Menü
Lünersee mit Hund
Österreich / Wandern in Österreich

Lünersee in Österreich mit Hund

Der Lünersee ist einer der größten Seen im österreichischen Vorarlberg. Er liegt am Talende vom Brandnertal und ist ein traumhaft schönes Ausflugsziel – auch mit Hund! Vom Lünersee aus starten zahlreiche Wanderungen mit atemberaubenden Alpenpanorama.

Hoch zum Lünersee

Zum Lünersee kann man entweder hoch wandern oder mit der Lünerseebahn in ca. 5 Minuten hochfahren. Für beides ist der Ausgangspunkt die Talstation der Lünerseebahn. Diese ist mit dem Auto erreichbar und direkt an der Talstation befinden sich Parkplätze sowie Toiletten.

Der Wanderweg führt von der Talstation steil nach oben zur Douglass Hütte. Neben der Douglass Hütte liegt auch die Bergstation der Lünerseebahn. Die Wanderung ist ca. 2 Kilometer lang, man absolviert aber auch knapp 500 Höhenmeter. Von der Gondel der Lünerseebahn aus sah die Wanderung recht anstrengend und landschaftlich nicht so beeindruckend aus – daher mein Tipp: lieber Kräfte sparen, mit der Lünerseebahn hoch und runter fahren und stattdessen am Lünersee direkt wandern gehen. 🙂

Die Lünerseebahn ist von Mitte Mai bis ca. Mitte Oktober in Betrieb. Sie fährt täglich zwischen 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr, alle Viertelstunde. Man muss also nur recht kurz warten, bis die Gondel einen hoch- beziehungsweise runterbringt. Berg- und Talfahrt zusammen kosten ca. 22 Euro pro Person, die Tickets kann man online oder direkt vor Ort kaufen.

Hunde fahren kostenlos mit, müssen jedoch laut Webseite einen Maulkorb tragen. Vor Ort hab ich die Auskunft bekommen, dass Lotte ohne Maulkorb mitfahren darf. Auch alle anderen Hunde, die ich an dem Tag gesehen habe, hatten in der Lünerseebahn keinen Maulkorb an. Es kann jedoch sein, dass diese Entscheidung getroffen wird, je nachdem wie voll es an den einzelnen Tagen ist. Daher lieber einen Maulkorb mit dabei haben, denn an der Bergbahn könnt ihr euch keinen leihen.

Wandern am Lünersee

Am Lünersee starten zahlreiche Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Auf der Webseite findet ihr eine praktische Wanderkarte, auch vor Ort gibt es Wanderkarten zum Mitnehmen. Unter anderem kann man zur Schesaplana wandern, dem höchsten Berg im Rätikon. Diese Wanderung beträgt aber über 10 Kilometer und ist als schwer gekennzeichnet – daher ist unsere Wahl nicht darauf gefallen. ;D

Rundwanderweg für Familien

Die leichteste Wanderung ist die Rundwanderung um den Lünersee, die kann dementsprechend aber auch etwas voller sein, je nach Jahreszeit, Tag und Wetter. Die Umrundung dauert ca. eineinhalb bis zwei Stunden und ist sechs Kilometer lang. Der Rundweg führt direkt am Ufer des Lünersees entlang und bietet einen tollen Blick über das türkisblaue Wasser. Links von der Staumauer wartet ein stärkerer An- bzw. Abstieg, je nachdem, in welche Richtung man den Rundweg geht. Der restliche Weg verläuft recht eben. Wer auf dieses steile Stückchen verzichten möchte, kann die Runde rechts herum starten und dann irgendwann wieder umdrehen und den gleichen Weg zurückgehen statt einmal die Runde zu machen.

Wanderung zum Schafgafall

Meiner Meinung nach wird der Blick auf den Lünersee umso schöner, desto höher man wandert. Auch, weil man abseits der Rundwanderung deutlich weniger andere Leute trifft. ;D Wir sind zum Schafgafall hoch gewandert – zumindest teilweise, denn Lotte und ich haben es nicht ganz zum Gipfel hoch geschafft. Die letzten 200 Höhenmeter zum Gipfel haben wir uns gespart und stattdessen eine längere Pause auf einer großen Wiese mit Blick auf den See gemacht.

Dieses letzte Stückchen zum Gipfel könnte für Hunde generell anstrengend und schwierig sein, denn es steigt ziemlich steil an und man muss höhere Absätze überwinden. Für kleinere Hunde eine Herausforderung. Es lohnt sich aber auch sehr, „nur“ zu der flachen Wiese hoch zu wandern und dort eine Pause einzuplanen – auch der Weg bis dorthin ist schon anstrengend. 😀

Der Wanderweg zum Schafgafall ist weder an der Bergstation noch auf der Wanderkarte ausgeschildert. Zunächst folgt man von der Bergstation aus der Beschilderung Richtung „Lünerkrinne“. Man überquert also die Staumauer, dann geht es ein steileres Stück hoch und erstmal den Rundwanderweg entlang. Irgendwann gabelt sich der Weg, ein Schild führt den „Lünersee Rundweg“ weiter, das andere Schild weist zur „Lünerkrinne“. Um zum Schafgafall zu gelangen, folgt man der Beschilderung Lünerkrinne. Kurz nach der Weggabelung führt ein Steig links den Berg hinauf, er ist markiert mit einem Schafgafall-Wegweiser. Ab da ist der Weg nicht mehr ausgeschildert, man erkennt ihn aber gut.

Für diese Wanderung benötigt man unbedingt festes Schuhwerk. Auch wenn euer Hund gut hört, leint ihn lieber an und nehmt ihn an kritischen Stellen kurz. Konzentriert euch gut auf den Weg und bleibt lieber stehen, wenn ihr den Ausblick genießen wollt. Teilweise führt der Weg über lose Steinchen und an ein paar kurzen Passagen geht es steil hinab. Die Wanderung ist für trittsichere Zwei- und Vierbeiner aber gut machbar (abgesehen von dem letzten Stück) und man wird mit einer wahnsinnig schönen Aussicht belohnt.

Auch wenn der Lünersee mit 1.970 Metern recht hoch liegt, nehmt für euch und euren Vierbeiner – vor allem an warmen Tagen – etwas zu trinken mit. An der Douglass Hütte gab es eine Trinkstation für Hunde und auch auf der Wanderung gibt es zwischendurch kleine Wasserrinnsale, aber eine gefüllte Wasserflasche ist Pflicht. 🙂

No Comments

    Leave a Reply

    Entdecke mehr von Lottes Abenteuer

    Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

    Weiterlesen